Samstag, 22. Juni 2013

Urlaub, Urlaub, Urlaub und dann noch Garten...

Nach so langer Zeit werde ich heute mal wieder alle auf den aktuellen Stand bringen, was ich alles so schönes genadelt habe. Es sind aber wohl eher kleinere Projekte bzw. einiges angefangenes und noch nicht beendetes. Schuld daran ist die wenige Zeit, die einem bleibt, wenn man im Urlaub war oder sich durch den Garten gräbt.

Aber wer kennt das nicht. Irgendwie kommt man im Sommer - vor allem bei diesen heißen Temperaturen - nicht wirklich dazu sich an den Rechner zu setzen und zu bloggen.

Bevor ich am nächste Woche für zwei Monate in mein Gartenhäuschen umziehe, schicke ich hier noch ein paar kleine Eindrücke von den letzten Aktivitäten.

Ein Freund von uns hat Geburtstag. Da musste ich doch gleich mal für ihn als absoluten Hertha-BSC-Fan eine Dukker stricken. Natürlich sieht sie ihm ziemlich ähnlich (ich hoffe natürlich das er sich erkennt ;-))

Dieses Knubbelchen hat auch schon wieder die Wohnung verlassen. Geht aber auch super schnell bei diesem tollen weichen und kuscheligen Garn.

Das ist ein "Hausdrache" von Mala Design. Wie man sieht ist er noch nicht fertig. Aber das dauert nicht mehr lange und er kann in der Gegend rumschauen und vielleicht auch bald fliegen ;-))
Das Gestrickte am unteren Rand ist ein angefangenes und heute gerade frisch aufgewickeltes Garn von Wolle-und-mehr. Es lag nun schon so lange in meinem Schrank und wollte einfach nicht fertig werden. Dann wird es halt ein neues Tuch. Ich bin da ganz leidenschaftslos. Man muss sich auch mal von einem alten Projekt trennen und ein neues anfangen. Ideen schwirren mir da ja genug im Kopf rum.

Hatte ich schon dieses gute Stück gezeigt? Kein Ahnung. Hier ist es noch einmal. Es ist ein Modell von Junghans mit verkürzten Reihen. Meine Freundin war noch so lieb und hat mir einen Reißverschluß eingenäht. Nun muss es nur noch kühler werden, damit ich es ausführen kann.


Das war Restwolle von meiner lieben Ravelryfreundin Dagmar. Leider kringelt sich am unteren Rand das Bündchen etwas nach oben. Falls einer eine tolle Idee hat, was ich dagegen tun kann (außer auftrennen natürlich), bin ich für jeden Ratschlag äußerst dankbar.

Dies ist ein traumhaftes Tuch namens "Drachenfeuer" von Michael Schmidt. Hier bin ich mir auch gerade nicht sicher, ob es euch schon gezeigt hatte. Gewählt habe ich das Garn von Lang Yarns Jawoll Magic Dégradé. Es hat einen Verbrauch von 5 Knäulen. Insgesamt eine Lauflänge von 1.999 m. Ich liebe solche großen Projekte.
.

Das ist aus einer tollen Wollmeise eine genadelte Hypernova. Macht einfach nur Spaß und ist ein absolutes Muss für alle Strickerinnen und Stricken von großen Projekten. Und Wollmeisengarn ist geradezu ideal. Und das tollste daran, man muss nur zwei Fäden vernähen ;-)))

Dann hat meine Freundin Sabine mich mit dem Kiri-Virus infiziert. Da ich dieses Tuch mit einem schönen Garn gestrickt hatte, dass einen hohen Anteil an Mohair hatte, musste ich es gleich noch einmal nadeln. Das Mohairtuch ist sofort nach dem Spannen ordentlich zusammen gelegt in eine Tüte gewandert. Man will ja die feinen Mohairfasern an allen anderen Kleidungsstücken haben.

Dieses Jahr war ich nun zum ersten Mal in Leipzig zum Wollefest. Dort hat es mir das dunkelblaue Garn von der Wollkönigin angetan. Ich konnte nicht daran vorbei gehen, musste es besitzen. Aus zwei Strängen habe ich mir gleich noch einen Kiri gestrickt. Für kühle Abende genau das richtige.


Bei mir lagen noch drei Knäule von Schöller & Stahl namens Daphne rum. Da habe ich entschieden, ihr werdet noch ein Nuvem. Es dauert halt, bis man wirklich einen erkennbaren Erfolg sieht. Aber auf das Ergebnis freue mich mich schon jetzt.

Hier mal eine lustiger Einfall, wenn man nicht weiß wohin mit seinem Restgarn. Gesehen auf dem Wollefest in Leipzig. Wir hatten sehr schönes Wetter am Samstag. Sonntag ist ja alles wegen Dauerregen "abgesoffen". 


Und das ist meine Beute. Ich habe mich sehr zusammen gerissen. Es sind ja auch sehr qualitativ hochwertige Garne, so dass man nicht wirklich zuschlagen kann. Außer man spart nur dafür sein Geld zusammen. Aber es gibt ja noch so viele andere Quellen ;-)) wo man kaufen könnte.


So, und nun noch als kleines Extrabonbon von mir ein paar Eindrücke von unserem Urlaub Anfang Juni auf der Insel Föhr. Wir hatten viel Sonne, Wind und viel Erholung.

Sieht doch lecker aus, oder?

Ich liebe diese Häuser.

Ist das nicht Klasse mit dem Seemann?

Da hatte einer viel Zeit und Geduld. Lohnt sich doch.

Diese Windmühle konnte man auch besichtigen.

Wolle, Wolle, Wolle.....

Eine Abendwattwanderung ist einfach traumhaft.

Zwischen der Insel Föhr und Amrum.

Und keineswegs langweilig.

Unser Hotel in Utersum.

Hab ich leider nicht geschafft hinzufahren ;-(((

Das ist doch mal ein langer Eintrag geworden. Ich hoffe, die wichtigsten Meilensteine aufgeschrieben zu haben. Euch allen wünsche ich von ganzem Herzen viel Ruhe, Erholung und immer genug Wolle im Körbchen.

Ganz lieben Gruß Grit