Samstag, 17. Oktober 2015

Achtsamkeit und Entschleunigung

Die letzte Woche habe ich ein Seminar für Achtsamkeit erleben dürfen. Im Ort Kloster Lehnin war ich für eine Woche mit 15 anderen Teilnehmern untergebracht. Wir haben uns mit Meditationsarten, Yoga, Qi Gong und verschiedenen Atemtechniken beschäftigt. Das Thema Stress wurde behandelt. Mit dem MBSR (mindfulness based stress reduction) kann ich nun besser mit Stress umgehen und mich entschleunigen. Es war für mich eine traumhaft schöne Erfahrung. Außerdem hatten wir eine Schweigetag. Das heißt, keine Unterhaltung, Blickkontakt, Gesten o.ä. Ganz bei sich sein und sich allem stellen, was da hoch kommt oder passiert. Es war eine Erfahrung, die ich auf keinen Fall missen möchte, wobei es sicherlich nicht einfach war. Ich hatte mich dabei ertappt, dass ich in der Mittagspause mit mir selbst gesprochen habe. Das gehört wohl alles dazu. Gern möchte ich euch einen kleinen Einblick in die Landschaft und Gegend geben, die ich dort erleben durfte.

Die Zimmer waren ganz einfach eingerichtet.
Ein eigenes Bad und WC schon.
 
Auch Licht war vorhanden. Ein Tisch, zwei Stühle, ein offener Schrank und ein Bett.
Kein Radio oder Fernsehen sowie Bilder an der Wand.


Meine Lieblingszahl. Verfolgt mich schon seit langer Zeit als meine Glückszahl.



Kunst am Baum.

Eine Seite des Gästehauses.

Blick auf den See mit Kunst im Wasser.

Blick vom Cafe am See auf das Wasser.
Das Gästehaus ist für Künstler errichtet worden. Entsprechend stehen auf dem gesamten Gelände überall Kunstobjekte. An vielen Stücken bin ich anfangs vorbei gelaufen. Erst in den folgenden Tagen - insbesondere am Schweigetag - habe ich so viele Objekte entdeckt, die mir vorher nicht aufgefallen sind.

Natürlich habe ich auch ein Strickprojekt mitgenommen. Allerdings kam ich nicht allzuweit damit. Aber ein Anfang war gemacht und nun gilt es, meine angefangenen Projekte hier zu Hause zu beenden, um endlich wieder mehr Freiheit für neue Strickstücke zu erhalten.

Hier habe ich einen Sommernachtstraum angefangen. Natürlich der große. Also dauert es noch etwas, bis er fertig ist.

Diesen schönen Kammzug hatte ich noch zu Hause gesponnen, verzwirnt und gebadet.

Und das ist daraus geworden.


Dieses herrliche Tuch ist auch noch im Entstehen. Ähnlich wie das Virustuch.

Dann wünsche ich allen ein traumhaft schönes Wochenende und viel Entspannung. Und wenn euch alles über den Kopf wächst, überlegt einmal, ob ihr nicht auch an so einem MBSR-Seminar teilnehmen wollt. Ich kann es nun aus eigener Erfahrung nur wärmstens empfehlen.

Lieben Gruß Grit